Kategorien
Bullinger Heinrich Comenius Johann Amos Dieterich Veit Juda Leo Mathesius Johannes Schwenckfeld Caspar

11.04.2015: Diese Woche…

… fing damit an, dass ich bei meiner Schwiegermutter war – eine gute Gelegenheit, einige Texte fortzuführen. Daher gibt es auch einige neue Texte, die diese Woche aufgenommen wurden:

Glaubensstimme

Bullinger, Heinrich – Hauptlehren der Widertäufer
Dieterich, Veit – Summaria christlicher Leer – Am dritten Sontag/ wie Christus einen aussetzigen reyn/ Vnd zu Capernaum des Haubtmans Knecht gesundt machet/ Matthei am 8.
Newe zeytung von den Widertewffern vnd yhrer Sect/ newlich erwachsen im stifft zu Saltzburg/ vnd an andern Enden mehr.
Bullinger, Heinrich – Lehren Thomas Müntzers
Juda, Leo – Über Erasmus von Rotterdam, Luther und deren Abendmahlsverständnis
unbekannt – Ein christlich Betbüchlein (erweitert)
Comenius, Johann Amos – Das wiedergefundene Paradies (Kapitel 1-6)
Mathesius, Johann – Andächtige und christliche gemeine Gebetlein

Tischreden

Die Tischreden Luthers wurden um ca. 20 Texte erweitert.

So, und nun wird es ein wenig kontrovers: Einer der umstrittensten Reformatoren war wohl Caspar Schwenckfeld, der unter die Mystiker gezählt wird. Caspar Schwenckfeld war ursprünglich ein Weggenosse Luthers, dann aber offenbar diesem und anderen nicht rechtgläubig genug. Es wurden eine Reihe von Lügen über ihn verbreitet (gegen die sich z.B. Katharina Zell heftig wehrte). Da diese einzig wahren Propheten der Rechtgläubigkeit (denen eine Lieblosigkeit bei weitem nicht so sträflich erscheint wie eine Abweichung vom einzig wahren und rechten Glauben ihres Verständnisses) auch heute noch immer hier herumlaufen, habe ich mir seine Schriften vorgenommen und werde die eine oder andere hier veröffentlichen. Wer mir etwas unchristliches darin nachweisen kann, darf mich gerne anschreiben. Alle anderen, die möchten, können selber lesen, was er lehrte.

Schwenckfeldt, Caspar – Kurtz Bekantnus vonn Christo dem Sune Gottes/ Vnd vom Sacrament des Leibs und Bluts Christi

Kategorien
De Wette Wilhelm Luther Martin Spurgeon Charles Haddon Tauler Johannes Tersteegen Gerhard

20.01.2012 – Wochenende…

… und einige neue Texte in der Glaubensstimme.

Zunächst: Die De-Wette-Bibel geht natürlich weiter – drei neue Kapitel sind dabei:
De Wette – Matthäus 6
De Wette – Matthäus 7
De Wette – Matthäus 8

Von Martin Luther kommen zwei kurze Texte dazu – zum einen eine weitere Vorrede, zum anderen seine Vorbereitung auf das Marburger Religionsgespräch:
Luther, Martin – Bedenken über das Gespräch zu Marburg.
Luther, Martin – Vorrede auf den Propheten Haggai.

Neu sind diesmal auch ein Text von Tauler und zwei von Tersteegen. Und bevor mich wieder jemand zu bekehren versucht: Ja, ich weiss, das Tauler katholisch und beide Mystiker waren – vielleicht solltet Ihr die Texte dennoch lesen.
Tauler, Johannes – Von dem gottgefälligen Sehnen des menschlichen Geistes nach Gott.
Tersteegen, Gerhard – Die geistliche Schmiedekunst.
Tersteegen, Gerhard – Frühlingslied

Zu guter Letzt: Als ich mit der Glaubensstimme vor 10 Jahren anfing, war einer der ersten Autoren, ja, der Auslöser für diese Seite Charles Haddon Spurgeon. Damals gab es nur eine weitere Seite mit Texten von Spurgeon im deutschsprachigen Netz (http://www.chres.de ), und die wollten die Texte damals nicht übernehmen, sondern meinten, ich solle doch erst einmal eine eigene Seite aufmachen, damit ich sehe, was für ein Aufwand das ist. Somit verdankt Ihr denen die Glaubensstimme. Wie jedes Jahr wächst auch jetzt wieder der Spurgeon-Fundus – ich habe noch einiges liegen, was demnächst kommen soll. Hier der erste Texte:

Spurgeon, Charles Haddon – Wie köstlich sind Deine Verheißungen, o Herr!

Und damit wünsche ich Euch zunächst einmal eine gute Nacht – morgen kommt mehr, so Gott will und wir leben.