08.01.2017: Weiter mit den Biographien

Auch heute habe ich eine Reihe von Biographien, vorzugsweise aus der Reformationszeit, aber auch aus der Zeit vor der Reformation aufgenommen:

Biographie Johann Tauler
Biographie Hans Sachs
Biographie Johannes Oekolampad
Biographie Friedrich Myconius
Biographie Martin Luther
Biographie Philipp Melanchthon
Biographie Johannes Bugenhagen
Biographie Justus Jonas
Biographie Caspar Cruciger
Biographie Paul Eber
Biographie Matthias Waibel
Biographie Georg Wagner
Biographie Jean Chastellain
Biographie Raimundus Lullus
Biographie Florentinus Radewins
Biographie Gerhard Zerbolt
Biographie Petrus Waldus
Biographie Niklaus von der Flue
Biographie Margarethe Blarer
Biographie Ludwig XI., genannt der Heilige
Biographie Magdalena Luther
Biographie Johannes von Monte Corvino
Biographie Jan Hus
Biographie Johann Ruysbroek
Biographie Hieronymus von Prag
Biographie Berthold Haller

Ich hoffe, für Euch ist etwas dabei.

Gruß & Segen,

Andreas

03.10.2016: Neue Beiträge

So, ein langes Wochenende geht dem Ende entgegen – hier die Liste der Neuerungen:

  • Im Briefblog habe ich ca. 25 neue Briefe aufgenommen.
  • In der Glaubensstimme ist das Buch Kreuzschule von Magnus Roos fertiggestellt worden.
  • Und es gibt einiges Neues in der Lesekammer – mehr dazu im folgenden Beitrag

05.02.2014: Wie lange…

… ich jetzt keine neuen Beiträge in die Glaubensstimme aufgenommen habe, merke ich daran, dass ich hier zur Aktualisierung der Blog-Software aufgefordert werde. Nun gut, das wäre schon einmal erledigt.

In der Zwischenzeit habe ich ein neues Forum aufgesetzt für die von Euch, die sich für Kirchengeschichte interessieren: Forum Kirchengeschichte. Und zur Zeit versuche ich gerade, meine Galerie wieder neu aufzubauen, da mir die Datenbank abgeraucht ist. So habe ich zwar noch die Bilder, doch fehlt die Zuordnung der Quellen.

Doch in der nächsten Zeit möchte ich mich wieder mehr um die Glaubensstimme und die Lesekammer kümmern. Den Anfang mache ich heute mit einigen Texten – nicht sonderlich viel, doch schon einmal etwas:

Spalatin, Georg – An Conrad Gerhard
Luther, Martin – Zitate aus Briefen an Spalatin
Luther, Martin – An Spalatin
Luther, Martin – Die bekandtnus Martini Luthers
Brenz, Johannes – Ablainung der Einred auff das gestellt bedencken, Ob kaiserliche Majestät In sachen des Evangeliums mög mit gutem gwissen widerstandt gescheen etc.
Brenz, Johannes – Radtschleg, was und wie in zwispaltigen Eesachen gotlich und gemeinem nutz fridlich zu handlen sey.
Luther, Martin – Das Symbolum der heyligen Apostel
Heliand – 46 – Die Steuerzahlung.
Heliand – 47 – Die Ehebrecherin.
Zwingli, Huldrych – An Berthold Haller am 29.12.1523
Haller, Berthold – Aus einem Brief an Vadian
Haller, Berthold – Aus einem Brief an Zwingli
Calvin, Jean – Der Prophet Jesaja – Kapitel 8
Calvin, Jean – Der Prophet Jesaja – Kapitel 9
Calvin, Jean – Der Prophet Jesaja – Kapitel10
Calvin, Jean – Der Prophet Jesaja – Kapitel 11
Calvin, Jean – Der Prophet Jesaja – Kapitel 12
Roos, M. Magnus Friedrich – Christliches Hausbuch – Oktober

Erweitert habe ich einige Zitatzusammenstellungen aus dem Mittelalter:

Macarius – Zitate über das Lesen der Bibel
Hugo von St. Victor – Zitate – erweitert
Dionysius der Karthäuser – Zitate – erweitert
Zütphen, Gerard van – Zitate über das Bibellesen
Richard von St. Victor – Über das Lesen der Bibel
Damiani, Petrus – Zitate – erweitert
Alkuin: Zitate erweitert

Ich hoffe, für Euch ist etwas dabei.

Gruß & Segen,
Andreas

1. Weihnachtsfeiertag: Leider…

… habe ich doch nicht so viel geschafft, wie ich vorhatte – zum Einen sind doch eine Reihe Arbeiten noch rund um die Verzeichnisse zu erledigen, zum Anderen hatte mein Arbeitszimmer ein dringendes Bdürfnis danach angezeigt, dass ich mal wieder Ordnung schaffe (mein Schreibtisch war so voll mit allem möglichen Zeug, dass ich keine Teetasse mehr abstellen konnte). Daher für heute nur fünf neue Texte:

Bonnus, Hermann – Schreiben des Superintendenten Bonnus an den Rath in Quackenbrück
Cronbergk, Hartmudt von – Brief an Bernhard Griebler
Haller, Berthold – Aus einem Brief an Zwingli
Luther, Martin – An Lazarus Spengler, Stadtschreiber zu Nürnberg
Luther, Martin – Bedenken über den Abendmahlsstreit

Wie Ihr seht, gibt es wieder einen neuen Autoren in der Glaubensstimme: Hartmuth von Cronbergk, einer der ersten Lutheraner. Von ihm hoffe ich demnächst mehr zu finden.

Ansonsten sind derzeit ca. 30 Texte in Arbeit. Vielleicht sollte ich mal erklären, wie ich arbeite (andere machen es bestimmt anders): Nun, zunächst einmal suche ich das Material zusammen, das mich im Augenblick anspricht – das können Bücher sein, aber auch pdfs von Google-Books oder anderen öffentlichen Quellen. Diese Texte lese ich mir einmal in Ruhe durch, danach entscheide ich, ob ich sie abtippe.

Wenn ich nun einen längeren Text abtippe, ist das ermüdend, und es geht auch auf die Handgelenke. Daher tippe ich bei längeren Texten immer 1-2 Seiten ab, die ich dann speichere. Bei Büchern mache ich mir einen Zettel in das Buch (das sind dann die Bücher, die mir den Schreibtisch vollmachen), bei pdfs nutze ich statt des Adobe-Readers seit langem den PDF-Xchange-Viewer, der einige Extras hat, die ich gerne nutze, so z.B. die Option, Notizen in den Text einzufügen oder mit den integrierten Stempeln Markierungen zu setzen.

Meistens schaue ich nach Texten, die thematisch zusammengehören, denn wenn ich den einen Text unterbrochen habe, hole ich mir einen Tee und fange mit dem nächsten Text an. In der Regel habe ich so ca. 15-30 Texte, die ich nacheinander und parallel bearbeite. Sobald ein Text fertig bearbeitet ist, nehme ich einen neuen Text auf.

Gerade diese Kombination verschiedener Texte macht die Arbeit manchmal auch spannend, z.B. als ich die alten Katechismen abschrieb und auf diese Weise verschiedene Punkte aus unterschiedlichen Blickwinkeln ansehen konnte. Außerdem setze ich mich so auch nicht unter Druck – für 1-2 Seiten brauche ich nicht allzuviel Zeit, und diese Zeit habe ich doch so ziemlich jeden Tag irgendwo. So wächst die Glaubensstimme immer weiter.

Sehr viel Anteil am Wachstum haben jedoch meine Helfer, allen voran Anke und Skippy. Beiden verdanke ich wirklich viele Texte (wer z.B. in Calvin hereinschaut, der sollte wissen, dass dort fast alles von Anke abgeschrieben wurde, bei Krummacher ist es oft Skippy, die die Texte liefert, ebenso bei anderen Autoren). Ohne die beiden und viele mehr wäre die Glaubensstimme vielleicht halb so groß. Nicht zu vergessen sind auch die anonymen Spender, wie z.B. der, der mit die Texte des Eberlin von Günzburg sendete – einfach so, ohne großen Kommentar.

Ich werde oft gefragt, warum ich die Texte nicht einscanne. Der Grund ist einfach: Es gibt kaum ein zuverlässiges Scanprogramm, das Fraktur aus der Zeit vor dem 19. Jahrhundert scannen kann. Außerdem sind die Vorlagen manchmal so schlecht, dass ein Scannen unmöglich ist – schon das Lesen fällt schwer.

Und Diktierprogramme? Die sind sicher gut für Briefe und moderne Texte- aber versuche einem Diktierprogramm mal, die sieben „Th“ oder auch nur die alte Grammatik (von vor 2000) beizubringen. In der Zeit hat man die Texte auch getippt.

So, und da das Jahr zu Ende geht, noch einmal eine statistische Angabe: Im Jahr 2011 wurden 68 neue Autoren in die Glaubensstimme aufgenommen – und über 600 Texte. Durch die Zusammenfassung der kurzen Texte Anfang des Jahres (ich habe bei vielen Autoren alle kurzen Zitate in einen Text gepackt oder kurze Andachten nach biblischen Büchern zusammengefasst, ist die Gesamtzahl im Vergleich zum letzten Jahr nicht wirklich gestiegen. Derzeit bietet die Glaubensstimme mindestens 4.470 Texte von mehr als 400 Autoren – und das ist doch schon einiges, finde ich.

Euch allen wünsche ich eine geruhsame Nacht.