Und weiter geht’s…

… zum einen mit drei neuen Autoren in der Glaubensstimme, zum anderen mit den Kirchenliedern, zum dritten mit einem neuen Projekt.

Fangen wir mit den neuen Autoren an – ich denke, die Namen werden vielen erst einmal unbekannt sein:
De Wette, Wilhelm Martin Leberecht
De Wette’s Werk schätze ich schon seit Langem – seine Bearbeitung der Luther-Texte war und ist heute noch tonangebend, und sein Beitrag für die Luther- und Reformationsforschung kann gar nicht hoch genug angesetzt werden.
Fischer, Ludwig Eberhard
Fischer ist einer der eher unbekannten Liederdichter des 18. Jahrhunderts, doch hat mir das Lied, das ich von ihm fand, sehr zugesagt.
Schalling, Martin
Schalling gehört zu den Reformatoren und war hauptsächlich im Kinzigtal aktiv. Bei den Lutheranern gehörte er – wie Bucer und Melanchthon – zu denen, die zu vermitteln versuchten.

Komen wir zu den neuen Texten: Hier überwiegen wieder einmal die Kirchenlieder (wen wunderts?), doch habe ich auch einige Briefe dabei:

Bonnus, Hermann – Schreiben an den Rath von Lübeck
Dachser, Jacob – Auß dem Euangelio Matthei am andern
Fischer, Ludwig Eberhard – Herr Jesu, der du selbst von Gott als Lehrer kommen
Freder, Johann – Ein Morgengebet
Freder, Johann – Ein anderes Morgengebet
Hubert, Konrad – Der CXXXIII. Psalm
Luther, Martin – An Johann Walther, einen Musiker, v. 22. September 1526
Oeler, Ludewig – Der sechst Psalm
Oeler, Ludewig – Der acht Psalm
Sachs, Hans – Der XIII. Psalm Dauid, hoch zuo singen
Sachs, Hans – Der cxlvi. Psalm Dauid
Schalling, Martin – Herzlich lieb hab ich dich, o Herr
Unbekannt – Ein Kind geboren zu Bethlehem

Und schließlich das neue Projekt: Ich habe in der Glaubensstimme ja bereits zwei Bibelübersetzungen aufgenommen – für dieses Jahr wollte ich noch eine weitere hinzufügen. Ursprünglich plante ich, die Übersetzung des Leander van Ess (von der ich ja schon ein wenig habe) abzuschreiben – dankenswerterweise erhielt ich eine Mail, wo mir jemand diese Übersetzung für das Frühjahr in Aussicht stellt. Daher habe ich kurzfristig umdisponiert und die Übersetzung des Neuen Testamentes nach Wilhelm Martin Leberecht de Wette angefangen. Ich möchte versuchen, täglich ein Kapitel abzuschreiben – gelingt mir das, sollte das NT im Herbst fertig sein. Matthäus 1 und 2 sind schon fertig.

Falls noch jemand Interesse hat: Ich hätte da noch als pdf einige alte Übersetzungen liegen – und für die stille Zeit ist abschreiben genausogut wie lesen 🙂 Zur Auswahl stünden (immer als NT):

Joseph Franz Allioli
Johann Albrecht Bengel (mit oder ohne Anmerkungen)
Ernst Gottfried Adolf Boeckel
Heinrich Braun
Christian Carl Josias Bunsen
Carl von der Heydt
J.G. Hofmann
Wilhelm Reischl
Johann Friedrich von Meyer
Johann David Nicolai
Eucharius Ferdinand Christian Oertel
Johann Piscator
Georg Friedrich Seiler
Johann Jakob Stolz
Emmanuel Thurneisen
Silvanus Otmar (Dies ist wirklich eine Herausforderung, da diese Übersetzung auf 1518 zu sein scheint – also eine der Übersetzungen vor Luther!)
Benedikt Weinhart

Wer die Namen googelt (ich gehe mal davon aus, dass Euch auch viele davon unbekannt sind) der findet, dass hier katholische, lutherische, reformierte und unabhängige Christen die Bibel übersetzten. Wer mittippen möchte, kann sich an mich wenden.