18.08.2013: Das Ende ist nahe …

18.08.2013: Das Ende ist nahe …

… zum Mindesten das Ende der Texte, die ich im Urlaub abgeschrieben habe und hier aufnehme. Heute kommen die Reste; zuvor jedoch wieder Texte, die mir andere gesendet haben:

– Ein mir nicht näher bekannter Leser hat mir einige Gesangbuchvorreden von Luther gesendet – auf diesem Wege vielen Dank dafür::
Luther, Martin – Vorrede für das Babstsche Gesangbuch (1545)
Luther, Martin – Vorrede für das Wittenberger Gesangbuch (1524)
Luther, Martin – Vorrede für das Wittenberger Gesangbuch (1528)
Luther, Martin – Begräbnislieder (Vorrede) (1542)

– Verena arbeitet weiter an den Andachten von Roos – der nächste Satz ist aufgenommen:
Roos, M. Magnus Friedrich – Christliches Hausbuch – Oktober

– Und von Anke habe ich zwei Psalmauslegungen von Jean Calvin erhalten:
Calvin, Jean – Psalm 45
Calvin, Jean – Psalm 46

Wo wir schon bei Calvin sind: In einem Buch, das auf der höchst empfehlenswerten Seite Licht und Recht zu finden ist, fand ich zwei Gedichte von Calvin, die ich Euch nicht vorenthalten wollte:
Calvin, Jean – Furchtbar rauschest Du hin
Calvin, Jean – Ich grüße dich, der du mein Heiland bist

Machen wir gleich mit Liedern weiter: Ich habe noch eine Reihe von Liedern unbekannter Autoren im Urlaub abgeschrieben – hier sind sie:
unbekannt – All ehr und lob sol Gottes sein
unbekannt – GOdt, Hillige Schepper aller Sthern
unbekannt – Lobt Got, jr Christen allen
unbekannt – Der Köning in dem Hemmele
unbekannt – O jr knecht, lobet den herren
unbekannt – Ach Got, straff mich nit im zorn dein
unbekannt – O Herr, ich ruff dein namen an
unbekannt – Der Herr bricht ein um Mitternacht
unbekannt – Dich bitten wir, deine Kinder
unbekannt – Ein gsang zuo Gott umb vil gaaben zun besserung
unbekannt – Die Gloria patri so von etlichen Kirchen zus ende der Psalmen gesungen werden.

Ich habe hier auch in der Struktur der Glaubensstimme geändert – die Unterscheidung zwischen Mittelalter und Reformationszeit habe ich aufgegeben und die Texte in einem Archiv zusammengefasst.

Eine weitere Neuerung: Bislang habe ich in der Glaubensstimme ausschließlich deutsche Texte – nun habe ich das erste Mal zwei niederländische Lieder, die Anneken Jans uyt dem Briel zugeschrieben werden, aufgenommen:
Jans uyt den Briel, Anneken – Ick hoorde die Basuyne blasen
Jans uyt den Briel, Anneken – EEn groote vruecht ist int gemeyn
Sollte sich jemand berufen fühlen, die Texte zu übersetzen, wäre ich sehr dankbar – ich verstehe zwar das meiste, aber eben nicht alles.

Und zu guter Letzt für heute: Von Emil Quandt ist das dritte Buch fertig. Diesmal ist es eine Auslegung des Predigers Salomo, die mir persönlich sehr viel gebracht hat:

Quandt, Emil – Das Buch von der Eitelkeit der Eitelkeiten – Prediger Salomo

Euch allen wünsche ich einen gesegneten Sonntag!

Andreas

Schreibe einen Kommentar