Kategorien
Monod Adolphe Philipps Dirk Simons Menno Zwingli Ulrich

28.10.2012: In den letzten Wochen…

… lag der Schwerpunkt meiner Arbeit weniger auf der Glaubensstimme, als auf dem Downloadbereich „Lesekammer“. Ziel war es, die Andachtsbibel nach Luther fertigzustellen (was jetzt abgeschlossen ist). Dazu musste das Neue Testament überarbeitet und das Alte Testament aufgebaut werden.

Neben der Andachtsbibel gibt es jetzt eine Reihe weiterer Bücher als Ebooks zum Download:

Jean Calvin – Vom Abendmahl
Jean Calvin – Vom Leben eines Christenmenschen
Jean Calvin – Über die Kindertaufe
Jean Calvin – Auszug aus dem Psalmenkommentar
Jean Calvin – Kommentar zur Apostelgeschichte
Jean Calvin – Briefe
Johann Albrecht Bengel – Das Blut Jesu Christi
Leopold Bender – Die siebzig Jahrwochen
Andreas Bodenstein von Carlstadt – Der rechtgläubige Ketzer
Martin Luther – Briefe
Adolf Schlatter – Auslegung des Jakobusbriefs

Alle Bücher liegen als PDF und als EPUB vor. Falls weitere Formate notwendig werden, meldet Euch bitte einfach.

Auch in den nächsten Wochen werde ich mehr Arbeit in die Lesekammer investieren. Da es derzeit leider noch viel zu wenig christliche Ebooks gibt, will ich mein Angebot deutlich erweitern.

Und weil schon mehrfach gefragt wurde: Die Nutzung der Lesekammer ist kostenlos. Man kann spenden, muss es aber nicht. Lediglich die Anmeldung wird zur Nutzung verlangt.

Aber kommen wir zur Glaubensstimme.

Zunächst einmal habe ich die dahinterliegende Software aktualisiert. Das bedeutet, dass es in den nächsten Tagen eventuell zu Problemen in den Themenverzeichnissen und bei der Suche kommen kann – ich areite daran.

Ein paar neue Texte habe ich auch diesmal dabei – wieder aus der Reformationszeit, diesmal jedoch aus verschiedenen Richtungen:

Täufer
Philipps, Dirk – Ein Abschnitt aus: „Die rechte Erkenntniß Jesu Christi“.
Philipps, Dirk – Von der wahren Gotteserkenntniß.
Simons, Menno – Eine liebreiche Ermahnung an die zerstreuten und unbekannten Kinder Gottes.
Simons, Menno – Ueber die christliche Taufe.
Zwingli
Zwingli, Huldrych – Eine treue und ernstliche Ermahnung an die Eidgenossen,
Zwingli, Huldrych – Herrn Nikolausen von Wattenwyl, Propst zu Bern im Uechtland,
Zwingli, Huldrych – Von der göttlichen und menschlichen Gerechtigkeit.
Lutheraner
Dieterich, Veit – Betstundenbuch oder Summarien über auserlesene Kapitel der heiligen Schrift

Zusätzlich noch eine Predigt von Adolphe Monod:
Monod, Adolphe – Das lebendige Wort

Ich hoffe, für Euch ist etwas dabei.

Gruß & Segen,
Andreas

Kategorien
Becker Cornelius Brenz Johannes Dräseke Johann Heinrich Bernhard Georg der Fromme Lange Johann Peter Linder Johannes Merle d'Aubigné Jean Henri Nitzsch Carl Immanuel Rautenberg Johann Wilhelm Roos M Magnus Friedrich Spurgeon Charles Haddon Wimmer Gottlieb August Zimmer J G

7.10.2012: Predigten, Briefe, Andachten…

… und ein Kirchenlied sind heute dabei – und eine Reihe neuer Autoren.

Ich habe vor einiger Zeit das Buch „Ein Herr, ein Glaube“ von Theodor Fliedner gefunden. In diesem Buch haben eine Reihe reformierter Prediger des 19. Jahrhunderts Predigten zum Wohl einer evangelischen Gemeinde „gespendet“. Einige dieser Prediger habe ich schon länger auf der Glaubensstimme (so z.B. Krummacher), andere wollte ich schon länger angehen (Dräseke, Merle D_Aubigné), wieder andere sind mir unbekannt, und ich kann auch nichts über sie finden.

Dennoch habe ich sie jetzt angefangen aufzunehmen, auch wenn ich von vielen von ihnen vielleicht außer dieser Predigt nichts finden werde. Hier sind die ersten Linke:

Zimmer, J. G. – Das Reich Christi.
Rautenberg, Johann Wilhelm – Das Evangelium von Christo verkündet allen Menschen dasselbe Heil.
Wimmer, Gottlieb August – Das Elend der Verstockten.
Nitzsch, Carl Immanuel – Die Forderung des Evangeliums, alle Sorgen auf den Herrn zu werfen.
Linder, Johannes – Der Name Jesus.
Lange, Johann Peter – Die Herrlichkeit des neugebornen Heilandes.
Dräseke, Johann Heinrich Bernhard – Die rechte Stellung zum Missionswerk.
Merle d’Aubigné, Jean Henri – Der Schächer am Kreuz.

Und wo wir schon bei den Predigten des 19. Jahrhunderts sind, habe ich auch gleich drei neue von Charles Haddon Spurgeon aufgenommen:
Spurgeon, Charles Haddon – Der Sieg des Glaubens.
Spurgeon, Charles Haddon – Der fleischliche Sinn eine Feindschaft wider Gott.
Spurgeon, Charles Haddon – Pauli erstes Gebet.

Gehen wir ein wenig in der Zeit zurück: Das Andachtsbuch von Magnus Friedrich Roos wird ja zur Zeit von Verena bearbeitet, die mir wieder einen Teil gesendet hat:
Roos, M. Magnus Friedrich – Christliches Hausbuch – Juni
Damit ist der Monat Juni jetzt vollständig.

Und noch mal zwei Jahrhunderte zurück – mitten in die Reformationszeit. Nach den Briefen von Calvin und Luther habe ich nun mit denen von Johannes Brenz angefangen:

Brenz, Johannes – An Kanzler G. Vogler (1529).
Brenz, Johannes – An Antonius Hofmeister (2 Sept. 1530.)
Brenz, Johannes – An Antonius Hofmeister (üngef. 21 Sept. 1530.)
Brenz, Johannes – An den Rat zu Hall (23 Juli 1530.)
Brenz, Johannes – An den Rath zu Hall (g. Ende Sept. 1530.).
Brenz, Johannes – An den Rath zu Hall (Anfang Octobers 1530.)
Brenz, Johannes – An Markgraf Georg den Frommen.
Brenz, Johannes – An Kanzler Vogler (1531).
Brenz, Johannes – An Markgraf Georg zu Brandenburg (30 Aug. 1531).
Brenz, Johannes – An Markgraf Georg zu Brandenburg (27 Juli 1529.)
Brenz, Johannes – An Markgraf Georg zu Brandenburg. (27 November 1529.)
Brenz, Johannes – An Markgraf Georg zu Brandenburg. (3l December 1529)

Und weil ich bei ihm schon dran bin, gleich noch zwei kürzere Texte von ihm:
Brenz, Johannes – Ursach, warumb ein Christenlicher fürst in seiner dition und landtschafft Christlich gotsdienst anzurichten verschaffen soll.
Brenz, Johannes – Ordnung des Kirchendiensts, So in den Stiften und Clöstern furgenomen werden möcht.

Auch von Georg dem Frommen, Markgraf von Brandenburg habe ich einen Brief gefunden und eingefügt:
Georg der Fromme – An Brenz.

Bleibt das oben angekündigte Kirchenlied – wieder einmal eine Psalmvertonung, diesmal von einem neuen Autoren, nämlich Cornelius Becker:
Becker, Cornelius – Der XXIV. Psalm.

Wie immer hoffe ich, dass für Euch etwas dabei war.

Gruß & Segen,
Andreas